Kondom

Aus lovefacts
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kondom ist eins der sichersten Verhütungsmittel, die es gibt. Aber nur, wenn es richtig verwendet wird. Sicherlich habt ihr viele Fragen: Wie streift man es über? Wie lange ist es haltbar? Und wie muss ein Kondom überhaupt sitzen? Was tun, wenn das Kondom gerissen ist? Wir verraten euch alles Wissenswerte rund ums Thema Kondom.

Wissenswertes

Was ist ein Kondom?

Ein Kondom – oder auch Präservativ – ist gummiartig und extrem dehnbar. Es wird vor dem Geschlechtsverkehr über den Penis gerollt. Es dient der Schwangerschaftsverhütung und ist das einzige Verhütungsmittel, das vor ansteckenden Krankheiten wie HIV schützt.

Was kostet ein Kondom?

Kondome gibt es in unterschiedlichen Preisklassen, je nach Marke. Zum Beispiel ist ein 6er Pack von Durex für 5,99 Euro erhältlich. In etwa kostet ein Kondom also 1,00 Euro. Sie sind aber auch ab bereits 30 Cent erhältlich. Du kannst sie in Apotheken, Drogerien, Sex-Shops und online kaufen. Selbst in Automaten in Herrentoiletten sind sie erhältlich. Latexfreie Kondome kosten ein wenig mehr. Ihr Preis liegt bei etwa 1,20 Euro pro Stück.

Wie sicher sind Kondome?

Kein Verhütungsmittel ist zu 100 Prozent sicher. Du solltest bei dem Kauf eines Kondoms auf jeden Fall darauf achten, dass es ausreichend geprüft wurde. Du erkennst sie an dem Vermerk „CE“ und einer Nummer oder an dem DLF-Siegel. Vergiss bitte nicht, dass Kondome das einzige Verhütungsmittel sind, die vor ansteckenden Krankheiten schützen. Sie verhindern den direkten Kontakt mit den Schleimhäuten der Geschlechtsorgane und den Austausch von Körperflüssigkeiten, über die Krankheiten übertragen werden können.

Pearl Index von Kondomen

Der Pearl Index gibt an, wie oft das Kondom bei richtiger Anwendung unter 100 Frauen versagt hat. Je kleiner der Pearl Index, umso besser das Kondom. Der Wert liegt bei 2 bis 12, wobei 2 sehr sicher ist.

Schwanger trotz Kondom

Die Wahrscheinlichkeit trotz Kondom schwanger zu werden liegt bei 0,1 Prozent. Du musst aber dabei immer darauf achten, dass das Kondom richtig verwendet wird. Sollte doch einmal etwas schief laufen, sprich bitte mit deinem Frauenarzt und wie du dich verhalten sollst. Vermutlich wird er dir die „Pille danach“ verschreiben. Warte nicht zu lang mit dem Besuch beim Arzt. Die „Pille danach“ muss innerhalb von 48 Stunden eingenommen werden. Beachte bitte, dass du diese Pille nicht als Verhütungsmittel einsetzen sollst. Die „Pille danach“ ist ein schwerwiegender Eingriff in deinen Zyklus und nicht für die dauerhafte Verhütung bestimmt.

Kondom zu kurz

Ein Kondom ist zu kurz, wenn es vollständig abgerollt nicht bis zur Peniswurzel reicht. Das Problem dabei ist, dass es sich deshalb während des Geschlechtsverkehrs lösen kann und in der Scheide der Frau stecken bleibt.

Kondom zu lang

Das Kondom ist zu lang, wenn es Falten schlägt. Das kann auf Dauer unangenehm werden und den Spaß am Sex mindern.

Kondom zu breit

Ein zu breites Kondom, das zu locker sitzt, bleibt kaum bis „zum Schluss“ da, wo es hingehört. Es wird definitiv abrutschen. So kann Samenflüssigkeit in die Scheide eintreten. Der Schutzeffekt ist gleich Null.

Kondom zu eng

Ein zu enges Kondom kann die Gefühlsechtheit trüben, das heißt, du hast nicht mehr so viel Spaß beim Sex. Es kann sogar zu Erektionsstörungen kommen. Auch kann ein zu enges Kondom schnell reißen. Ein Kondom sollte immer perfekt sitzen.

Welche Kondommarken gibt es?

Die vielleicht bekannteste Kondommarke ist Billy Boy. Du erkennst sie leicht an der schwarzen Verpackung. Auch Durex ist eine weit verbreitete Marke, die angeblich unschlagbar in der Passform ist. Von jeder Marke gibt es viele verschiedene Varianten: Besonders Gefühlsecht, extra feucht, mit Noppen, mit Geschmack oder farbige. Generell kannst du alle Marken benutzen, die mit dem CE-Zeichen und einer fortlaufenden Nummer gekennzeichnet sind.

Wie werden Kondome hergestellt?

Kondome – oder auch Gummis – werden aus der Rinde des Gummibaumes gezapft. Diese milchige Mischung wird in vielen Prozessen zu flüssigem Latex verarbeitet. Diese Mischung muss mehrere Tage „reifen“. Dann werden Glaskolben mehrfach in die Flüssigkeit eingetaucht. Daran bleibt ein dünner Film haften, der dann unter hoher Hitzeeinwirkung getrocknet (vulkanisiert) wird. Danach werden die Kondome von den Glaskörpern vorsichtig abgestreift. Nachdem sie gewaschen und wieder getrocknet wurden, wird jedes einzelne Kondom gründlich geprüft. Hat es diesen Test überstanden, wird es luftdicht in den Schutzfolien verpackt. Darauf wird die Prüfnummer und das Haltbarkeitsdatum gedruckt. Wenn du noch mehr über die Herstellung erfahren möchtest, kannst du auf der Homepage von Billy Boy ausführlichen Film ansehen.

Wie lange sind Kondome haltbar?

Kondome sind in der Regel vier Jahre haltbar. Allerdings kann eine falsche Lagerung (zum Beispiel bei Hitze und Kälte) die Lebensdauer verringern. Am besten nutzt du ein neues Kondom, wenn du dir nicht sicher bist, ob es noch haltbar ist.

Kondom abgelaufen, was kann passieren?

Kondome werden porös, wenn sie zu alt sind. Das heißt, dass sie schneller reißen oder platzen und ein Schutz gegen Schwangerschaft und Krankheiten nicht mehr gegeben ist. Bitte benutze keine abgelaufenen Kondome und gehe kein unnötiges Risiko ein. Abgelaufene Kondome werden allerdings nicht giftig, wie manche vielleicht befürchten.

Vorteile von Kondomen

Das Kondom ist überall rezeptfrei erhältlich. Mit etwas Übung ist ein Kondom leicht anzuwenden. Das Kondom hat keine Nebenwirkungen. Es ist ein zuverlässiger Schutz gegen Krankheiten. Ein Kondom hat einen sehr guten Pearl-Index und ist preislich erschwinglich.

Nachteile von Kondomen

Es kann zu Anwendungsfehlern kommen. Kondome sind licht- und wärmeempfindlich. Es kann zu Allergien gegen Latex kommen, es gibt aber auch latexfreie Kondome.

Sichere Anwendung von Kondomen

Wie muss das Kondom sitzen?

Das Kondom darf auf keinen Fall zu weit sitzen. Es kann sonst leicht abrollen und der Schutz ist nicht mehr gegeben. Es sollte nicht zu kurz sein. Auch hier kann es schnell abrollen. Außerdem sollte das Kondom nicht zu lang sein, da die Falten, die sich im Kondom bilden, unangenehm am Penis sein können. Zu enge Kondome können zu Erektionsstörungen führen. Auch können sie leichter platzen.

Kondom wie rum?

Das Kondom sitzt richtig herum, wenn du es einfach überstreifen kannst. Hast du es falsch herum aufgesetzt, lässt es sich nicht gut abrollen. Bitte benutze ein neues Kondom, wenn du das vorherige falsch herum abrollen wolltest und es vielleicht nun ein wenig „mitgenommen“ aussieht.

Kondom wie eng?

Das Kondom darf dich nicht einschneiden, aber es darf auch nicht zu locker sitzen. Du kannst mit einem Maßband auch den Umfang deines Penis messen und auf der Verpackung ablesen, ob diese Kondome für dich geeignet sind. Im Internet gibt es diverse Seiten, die dir bei der Suche nach dem richtigen Kondom behilflich sind. Schau einfach mal nach, wenn du dir unsicher bist.

Wie Kondom richtig überziehen?

Du musst beim Überstreifen des Kondoms auf den steifen Penis unbedingt darauf achten, die Spitze vorn am Kondom zusammen zu drücken, damit die Luft entweichen kann. In dieser Spitze sammelt sich das Sperma. Hast du die Spitze nicht zusammen gedrückt, kann das Kondom durch die Luft, die darin entstanden ist, schneller platzen. Du rollst es vorsichtig über den Penis ab, während die Vorhaut zurück gezogen wird. Wenn du es erst mal richtig kannst, geht das Überstreifen ganz schnell. Wenn ihr ein wenig geübter seid, könnt ihr das Überziehen des Kondoms auch lustvoll in das Vorspiel mit einbinden. Lasst euch was einfallen.

Kondom wie weit abrollen?

Das Kondom musst du unbedingt bis zum Ende abrollen. Es ist zu groß, wenn es Falten schlägt und zu klein, wenn es nicht bis zur Peniswurzel reicht. Wenn du es nicht komplett abgerollt hast, kann es nicht fest genug sitzen und kann sich abrollen.

Wie Kondom abziehen?

Nach dem Geschlechtsverkehr musst du das Kondom am Ende, also am Ring, festhalten und erst dann den Penis aus der Scheide ziehen. Wenn du es loslässt, kann es passieren, dass sich das Kondom abrollt und es in der Scheide stecken bleibt. Du kannst das Kondom im Mülleimer entsorgen. Bitte nicht in der Toilette herunter spülen. Wasche deine Hände und deinen Penis und befreie alles von Spermaresten, bevor du zu deiner Freundin zurück ins Bett krabbelst.

Wie Kondom aufbewahren?

Das Kondom muss vor Hitze und Kälte geschützt sein. Super wäre es, wenn du es in einem Karton oder einer Dose aufbewahrst. In der Hosentasche, im Portemonnaie oder im Rucksack sind Kondome nicht gut aufgehoben. Schlüssel oder andere Kleinteile können die Schutzfolie verletzen und das Kondom beschädigen. Das Problem dabei ist, dass du diese kleinen und feinen Löcher im Kondom nicht sehen kannst. Wenn du es dann trotzdem benutzt, weißt du nicht, ob es nun tatsächlich sicher war.

Falsche Anwendung von Kondomen

Kondom gerissen, was tun?

Wenn das Kondom gerissen oder geplatzt ist, solltest du als Mädchen unbedingt am nächsten Tag zum Frauenarzt gehen, sofern du nicht die Pille nimmst. Der Arzt wird dir die „Pille danach“ verschreiben. Sie sorgt dafür, dass du nicht schwanger geworden bist. Dein Arzt wird dir genau erklären, wie diese Pille funktioniert. Außerdem solltet ihr einen HIV Test machen, um ganz sicher zu sein, dass ihr beide gesund seid. Gebt beim Arzt an, wann ihr ungeschützten Verkehr hattet. Er wird euch sagen, zu welchem Zeitpunkt ihr den HIV Test machen sollt. Die HIV Viren benötigen eine gewisse Zeit, um sich in eurem Körper zu bilden.

Kondom rutscht ab, was tun?

Du solltest keinen Sex haben, wenn das Kondom nicht richtig sitzt. Es ist entweder zu groß oder zu klein und kann so keinen ausreichenden Schutz bieten.

Kondom verschwunden, was tun?

Wenn das Kondom abrutscht und in der Scheide verschwindet, hast du zwei Möglichkeiten. Du kannst in die Hocke gehen und versuchen mit den Fingern an das Kondom heranzukommen und es herauszuziehen. So kannst du es übrigens auch machen, wenn einmal dein Tampon verschwinden sollte. Sollte es dir nicht gelingen, musst du unbedingt zum Frauenarzt gehen und es entfernen lassen. Bitte denk an einen HIV Test.

Kondom zweimal benutzen?

Das Kondom kann kein zweites Mal benutzt werden. Es ist nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Ein bereits abgerolltes Kondom kann nicht wieder aufgerollt und noch mal übergezogen werden.

Kann beim Kondom was rauslaufen?

Sofern du das Kondom richtig benutzt, kann nichts heraus laufen. Nachdem du es benutzt und abgestreift hast, kannst du einen Knoten in das Kondom machen, damit es in deinem Mülleimer nicht ausläuft.

Kein Kondom, was nun?

Kurz und knapp: Kein Kondom, kein Sex!

Kondom in der Badewanne

Kondome sind leider nicht für den Gebrauch im Wasser geeignet. Sie können durch die Flüssigkeit und Badezusätze leicht abrutschen. Wenn ihr Sex in der Badewanne haben wollt, müsst ihr auf hormonelle Verhütungsmittel wie die Pille zurück greifen. Beachtet, dass die Pille bei erster Einnahme erst nach ein paar Wochen vollkommen sicher ist.

Kondom und Gleitgel

Viele Kondome sind bereits mit Gleitgel beschichtet. Wenn euch dies allerdings nicht reicht, könnt ihr Gleitmittel benutzen. Sie stehen in Drogeriemärkten direkt bei den Kondomen. Allerdings müssen sie öl- und fettfrei sein. Massageöl, Cremes und Vaseline sind ebenfalls nicht fettfrei und eignen sich deshalb nicht als Gleitmittel. Am besten kauft ihr das Gleitgel von der selben Marke wie eure Kondome. Dann kann nichts schief gehen. Durex bietet eine Vielzahl von Gleitgelen an. Zum Beispiel gibt es kühlende oder prickelnde Gleitgele, die noch mehr Lust versprechen.

Häufig gestellte Fragen

Wo Kondom kaufen?

Kondome kannst du rezeptfrei in der Drogerie oder in der Apotheke kaufen. Sogar an Tankstellen und Supermärkten sind sie erhältlich. Wenn es dir peinlich ist Kondome zu kaufen, solltest du in die Drogerie und ein paar andere Artikeln auf das Laufband legen. So fällt die Packung Kondome den anderen Kunden nicht direkt ins Auge.

Wo gibt es Kondomautomaten?

Kondomautomaten gibt es meist in Herrentoiletten in Kneipen, Bars oder Discotheken. Manchmal stehen auch welche an der nächsten Straßenecke.

Wie Kondom entsorgen?

Kondome entsorgst du bitte im Mülleimer. Du kannst das gebrauchte Kondom zusammenknoten und es in Toilettenpapier einwickeln. Bitte wirf es nicht in die Toilette. Es löst sich nicht auf und verstopft den Abfluss.

Kondom vor Eltern verstecken

Wenn du nicht willst, dass deine Eltern oder deine kleinen Geschwister deine Kondome entdecken, solltest du dir ein kreatives Versteck einfallen lassen. Du weißt am besten, wo das sein wird. Auf jeden Fall sollte es ein Ort sein, an dem sie nicht zerdrückt werden und die Schutzfolie nicht beschädigt wird. Auch solltest du auf Wärme- und Kälteeinstrahlung achten. Wenn du offen mit deinen Eltern darüber redest, dass du jetzt sexuell aktiv bist, musst du deine Kondome vielleicht aber gar nicht verstecken.

Kondom trotz Pille?

Die Pille schützt nur vor einer Schwangerschaft, aber nicht vor Geschlechtskrankheiten und HIV. Du solltest immer trotz der Pille zusätzlich mit einem Kondom verhüten, vor allem wenn du deinen Partner noch nicht lange kennst.

Was anstatt Kondom?

Das Kondom ist das einzige Verhütungsmittel, das dich vor Krankheiten schützt. Es ist nicht zu ersetzen. Außerdem ist es die einzige Möglichkeit für den Mann, einen Teil zur Verhütung beizutragen.

Kondom ja oder nein?

Ja! Wenn du ein Kondom benutzt, kannst du immer sicher sein, dass du nicht krank wirst. Dabei muss es sich nicht direkt um HIV handeln – das Kondom schützt auch vor anderen Geschlechtskrankheiten. Und davon gibt es viele. Also schütz dich.

Kondom oder Pille?

Wenn du vor der Entscheidung stehst, ob du die Pille oder das Kondom zur Verhütung nehmen sollst, solltest du dich für beides entscheiden. Doppelt hält besser. Dies gilt allerdings nicht für Kondome, die ihr doppelt übereinander zieht. Zwei Kondome übereinander können durch die Reibung beschädigt werden und es besteht kein Schutz mehr. Ein Kondom reicht vollkommen aus.

Juckreiz durch Kondom

Es kann sein, dass ein Juckreiz an der Scheide sowie am Penis entsteht. Vermutlich seid ihr gegen Latex allergisch. Für diesen Fall gibt es auch latexfreie Kondome. Sie sind ebenfalls im Supermarkt, in der Drogerie oder in der Apotheke erhältlich.

Kondomallergie, was tun?

Es gibt keine Allergie gegen Kondome, aber dafür eine Allergie gegen Latex. Wenn du latexfreie Kondome kaufst, wirst du auch keine Allergie gegen die Kondome haben.

Kondom mit Noppen

Es gibt Kondome mit verschiedenen Noppen und Rillen, wie zum Beispiel das Durex Pleasuremax. Bei manchen Paaren sorgen sie für ein schöneres Gefühl und für noch mehr Spaß am Sex. Probiert es einfach aus und bildet euch ein Urteil.

Kondom zum Aufsprühen

Die neueste Erfindung in Sachen Verhütung ist das Kondom zum Aufsprühen, Erfunden von Jan Vinzenz Krause. Der steife Penis wird in eine Vorrichtung in Dosenform eingeführt. Wenige Sekunden lang wird das Glied dann mit einer Latexlösung besprüht und trocknet umgehend. Der Vorteil ist, dass es perfekt sitzt, nicht verrutscht oder platzt, da es sich optimal angepasst hat. Nach dem Verkehr kann es wie gewohnt abgestreift und entsorgt werden. Krauses Absicht war es dabei, Menschen für Kondome zu begeistern und gerade die Jugendlichen anzusprechen.

Kondom, mit dem man länger kann

Es gibt zum Beispiel das Billy Boy B² oder das Durex Performax Intense. Diese Kondome versprechen: „Damit kannst du länger!“ Sie besitzen einen dickeren Ring, der mehr Druck am Ansatz ausübt. Außerdem sind sie mit dem Wirkstoff Benzocaine von 4 bis 7 Prozent beschichtet, wodurch die Erektion deutlich verlängert wird.

Latexfreie Kondome

Sie sind bei Allergien zu empfehlen. Sie sind im Preis ein wenig teurer als die „normalen“ Kondome, unterscheiden sich aber sonst nicht. Sie sind genauso gefühlsecht wie andere Kondome. Falls du unsicher bist, ob du oder deine Partnerin allergisch ist, gehe auf Nummer Sicher und kaufe die Latexfreien.